Rocky entkam der Kette


Im Mai 2021 wurden wir um Hilfe gebeten für den lieben Schäferhund-Senior Rocky, dessen Besitzer verstorben war. Seine Erben wollten sich nicht um den Hund kümmern und ihn stattdessen in eine Tötungsstation bringen. Aber auch zuvor schien sich niemand um Rockys Wohlergehen gesorgt zu haben, denn sein Kettenhalsband war tief in die Haut eingewachsen. Rocky musste nach Ankunft in der spanischen Hundepension sofort in die angeschlossene Tierklinik verlegt und notfallmäßig operiert werden.

Die Wunden verheilten glücklicherweise gut und es dauerte nicht lange bis wir für Rocky ein tolles Zuhause fanden. Er hat alle Strapazen gut weggesteckt und genießt seinen Lebensabend mit Fürsorge und in Sicherheit. Sein Frauchen schreibt:

Am 19.06.21 konnte ich meinen Goldschatz abholen. Anfangs war Rocky sehr zurückhaltend und musste sich zuerst ans Klima und sein neues Daheim gewöhnen. Wir hatten eine kurze Kennenlernphase von ca. 2 Wochen, im Anschluss sind wir so fest zusammengewachsen (Vertrauen aufgebaut) und ich dürfte seither sein Gesicht berühren und die Augen vorsichtig reinigen. Aufgrund der Grösse und der Rasse (Gesellschafts-Stigma) habe ich Rocky immer bestärkt, wenn er fremde Leute ignoriert hat. Besuch hat er immer freudig und offen empfangen und auch bei Kindern war Rocky immer sehr anständig, er hat ein wunderbares Wesen. Das Halsband konnte ich trotz seiner negativen Erfahrung immer anziehen. Er trägt es aber nur wenn wir unterwegs sind, zu Hause und im Garten darf er immer ohne sein. Rocky ist sehr lernwillig und das kleine Hunde-ABC hatten wir nach 21 Tagen auf sicher. Seine grösste Leidenschaft ist das Essen, weshalb wir auch schon notfallmässig zum Tierarzt mussten, da Rocky den ganzen Goody-Bag von seinem besten Freund Aaron (franz. Bulldogge) heruntergeschluckt hat. Bei Spaziergängen bleibt Rocky immer in Sichtnähe, er entfernt sich nie weit von mir, einfach herrlich. Rocky liebt die Hunde-Gesellschaft, zwischenzeitlich lässt er sich auch abrufen, obwohl er einen anderen Hund sieht, das freut mich enorm. Natürlich gibt es auch hier Exemplare, die einfach so interessant sind, dass ich ignoriert werde und er losspringt. Ich schreie dann immer "Keine Angst, er ist ganz ein Lieber, ich komme ihn gleich holen". Ich kann Rocky absolut vertrauen, sein Verhalten gegenüber Artgenossen ist tadellos. Wenn wir zum Essen eingeladen werden, verhält sich Rocky immer so vorbildlich; geht nicht aufs fremde Sofa (sondern legt sich auf den Boden/ oder Teppich), bedient sich nicht aus dem Früchtekorb (welcher auch schon erreichbar gewesen wäre für ihn). Den 1. August und auch Sylvester konnten wir problemlos zu Hause bleiben, er ist einfach die coolste Socke und lässt sich von Lärmemissionen nicht erschrecken. Neu hat Rocky auch seinen Wachhund-Charakter entdeckt und hat mit seinem imposanten Gebelle schon den Asiaten und den Italiener in die Flucht geschlagen, ich musste das Essen dann jeweils beim Tor abholen gehen. Wir freuen uns jetzt beide sehr auf den Frühling und auf die weitere kommende Zeit zusammen und unsere Abenteuer und Ausflüge. Wir sind ein Dream-Team und ich liebe Rocky sehr, für nichts der Welt würde ich meinen besten Freund hergeben und hoffe auf weitere wundervolle Jahre.

11 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Glück spenden!

Flyer 2022