top of page

Kittenflut = Kittennot in Spanien

Kätzchen ins Leben helfen mit der Aktion »Namenspate«



Wenn man ein niedliches Katzenbaby sieht, dann müssen die meisten unwillkürlich lächeln und fühlen sich berührt von so einer goldigen kleinen Pelzkugel.


Wir Tierschützer hingegen spüren eher einen heftigen Stich in der Herzgegend: Im Frühsommer kommen jedes Jahr in Spanien (und natürlich auch in anderen Ländern) unzählige herrenlose Katzenbabys zur Welt – unerwünscht und schutzlos.


Dies ist die Zeit der größten Not für Tierschutzvereine.


Die Kitten werden buchstäblich kartonweise bei Nacht und Nebel vor die Tür der Tierschützer gestellt, hochträchtige Streunerkatzen müssen von der Straße geholt werden, Jungtiere müssen geborgen werden, weil die Mutter abhandengekommen ist oder ein Wurf Katzenbabys muss aus einer Mülltonne gerettet werden.


Für die Tierschützer, die die Kleinsten versorgen, ist diese Zeit physisch und psychisch ein harter Job. Denn die meisten der Jungen sind viel zu früh von der Mutter getrennt worden. Das bedeutet, dass sie Tag und Nacht intensiv versorgt und mit der Flasche aufgezogen werden müssen (alle 2h). Die Fahrten zum Tierarzt oder in die Klinik kommen noch oben drauf.


Zusätzlich ist die Sterblichkeit der zu früh weggenommenen / verwaisten Welpen hoch.

Zu der Herkules-Aufgabe, die kleinen Samtpfoten überhaupt alle durchzubringen, gesellt sich natürlich auch große finanzielle Sorge:


Jedes einzelne Kätzchen braucht die tierärztliche Grundversorgung (Kosten 90 Euro): - Bluttests auf FIV und FeLV - Entwurmung - Erst- und Zweitimpfung gegen Katzenschnupfen/Katzenseuche und Tollwut


Zusätzliche Kosten, welche später anfallen

  • Chip, Kastration (60-80 Euro)

und dazu:

  • zahllose Fläschchen mit Spezialmilch, Kittenfutter, Streu, Decken, Wärmflaschen u.v.m.

Zusätzlich haben Jungtiere überdurchschnittlich oft Schnupfen, Augenentzündungen und Parasiten.

Um die Tierschützer vor Ort finanziell unter die Arme greifen zu können, haben wir unser neues Projekt „Namenspaten“ ins Leben gerufen. Auf unseren Facebook bzw. Instagram-Kanälen stellen wir Kitten vor, welche noch auf der Suche nach einem Namen sind.


Die Namenspaten dürfen dann gegen eine einmalige Spende von 20 € den Namen des Kitten aussuchen.


Wollen Sie einem Katzenbaby einen Namen und einen Start ins Leben schenken? Folgen Sie uns gern auf Instagram oder Facebook. Links s.u.


63 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page