Aktiven-Treffen am 2. Juli in Berlin

Aktualisiert: 6. Aug.

Unglaublich aber wahr, zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins überhaupt gab es ein Aktiven-Treffen in Berlin. Teilweise waren die Teilnehmer:innen von Bayern bis Schleswig angereist, um sich einmal persönlich kennenzulernen.


Nach dem fröhlichen Austausch beim Grillen gab es einen offiziellen Teil mit wichtigen Themen.

Neben einer angestrebten Satzungsänderung, die uns erlaubt, unsere Partnervereine im Ausland auch finanziell zu unterstützen, erhielten wir ein Update zum Datenschutz.


Über das korrekte Gendern wurde ebenfalls intensiv gesprochen. Auch wenn sich in manchen Fällen noch keine allgemein akzeptierte Ansprache durchgesetzt hat, ist es uns wichtig, allen Personen gegenüber gleichermaßen positiv und aufgeschlossen aufzutreten.


Ein wichtiger Punkt war auch der Bericht zur Veränderung der Kostenstruktur des Vereins. Während sich von 2018 bis 2021 die Transportkosten für die Tiere gut verdoppelt haben (+105 %), sind die Kosten für tierärztliche Behandlungen um 543 % gestiegen. Beispielsweise betrugen diese Ausgaben im Jahr 2018 durchschnittlich 516 € pro Tier. Diese Kosten kann der Verein nur zu zwei Drittel durch die Schutzgebühr abdecken, ein Drittel muss durch Spenden finanziert werden.

Teilweise hat die Kostensteigerung einen erfreulichen Grund, denn die Zahl der Tiere, denen wir helfen können, ist stetig gestiegen. Dennoch ist die Kostenentwicklung deutlich überproportional und eine maßvolle Anhebung der Schutzgebühren nicht zu mehr vermeiden.


21 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen