Maria Hanikian

Maria Hanikian ist eine beeindruckende Tierschützerin aus Griechenland, welche wir regelmäßig mit der Übernahme einiger Katzen unterstützen.

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/11

Die ursprünglich aus Österreich stammende Tierschützerin Maria Hanikian gründete 2005 den kleinen Tierschutzverein "Fili ton zoon" (= Freunde der Tiere) in Agii Theodori, Griechenland – circa 60 km von Athen entfernt -. Der Verein umfasste zunächst 120 Mitglieder, die jeweils einen jährlichen Mitgliedsbeitrag von 20 Euro entrichteten. Sie ließen Hunde kastrieren und vermittelten diese in Adoptionsfamilien nach Deutschland, einige auch innerhalb Griechenlands.


Bereits damals überstiegen die Kastrationsausgaben die Höhe der Mitgliedsbeiträge, von der hiesigen Gemeinde gab es trotz aller vom Verein unternommenen Versuche keinerlei Zuschüsse. Aus dem daraus resultierenden finanziellen Engpass begann Maria damit, selbst eingekochte Marmelade sowie kleine handgefertigte Gegenstände zu verkaufen, um somit die benötigten Medikamente für die Hunde bezahlen zu können. Die Schaltung von Inseraten zur öffentlichen Vorstellung der Hunde sowie die Suche nach Flugpaten für ihre Transporte nach Deutschland übernahm Maria meist selbst. Sie besuchte auch einige Male ihre einst vermittelten Hunde in deren neuen Familien in Deutschland. Vor ein paar Jahren unterstützte Maria zusätzlich noch eine Freundin, die eine ebenso stark engagierte Tierschützerin im Alter von mittlerweile stolzen 76 Jahren ist und die sich mit genauso großer Hingabe der Pflege von ausgesetzten, verunglückten sowie fast verhungerten Katzen widmet. Viele Katzen konnten durch die beiden Tierschützerinnen, die sich gemeinsam um die Pflege, die Tierarztbesuche zwecks Kastration, Chippen und Impfen sowie das Fotografieren zwecks Veröffentlichung kümmerten, in neue Familien nach Deutschland vermittelt werden. Auch jetzt noch beherbergt Maria's Freundin Nitza viele heimatlose Samtpfoten in ihrer Doppelgarage und hofft, liebevolle Familien für sie zu finden.


Aktuell beherbergt Maria 14 Hunde in selbst erbauten Gehegen direkt an ihrem Wohnhaus grenzend sowie weitere 5 Hunde, die auf einem alten Tennisplatz auf der anderen Straßenseite und in einem circa 2 km entfernten Olivenhain ihrer Freundin untergebracht sind. Die Gemeinde lässt zwar seit ungefähr 3 Jahren Streunerhunde kastrieren, allerdings nur die Hündinnen und versorgt Maria mit 80 kg Futter monatlich, doch die Kosten für Medikamente sowie Impfungen muss die mittlerweile bereits sehr betagte Maria alleine aufbringen. Mit der Zeit wurden leider auch die Mitglieder immer weniger, so dass sie momentan kaum finanzielle sowie praktische Unterstützung erfährt.


Wenn Sie das trotz ihres fortgeschrittenen Alters noch immer so großartige Tierschutzengagement von Maria unterstützen möchten, nennen wir Ihnen gerne das Spendenkonto.